Still und etwas einsam ist es in letzter Zeit geworden, um die in Taucherkreisen gut bekannte 'LUISE' bei Häslich Bischheim kurz vor Kamenz.
Direkt vor dem einzigen Einstieg am westlichen Ufer ist genug Platz zum Abstellen des PKW und man kann sich mit seiner Ausrüstung breit machen. Voll aufgerödelt braucht man nur wenige Schritte bis ins Element des Tauchers. Wir können uns an Tage erinnern, als hier oben keine Flasche breit Platz war, zwischen Tauchern, selbst aus dem Ausland. Denn die 'LUISE' bietet mit ihren 36 Metern, Steilwänden, Flachwasserzonen ein lohnendes Ausflugsziel. Leider wurden letztes Jahr bei der Sanierung des 'Reifenloches' , östlich gleich neben dem Steinbruch Fahrlässigkeiten bei der Entsorgung des dort abgepumpten Wassers begangen und es gelangte teilweise in den See. Das verdarb Sicht sowie Fauna und Flora (ehemals üppig) nachhaltig. Wir konnten aber bei diesem Besuch hier (Mai '10) feststellen, daß sich der See langsam regeneriert. So konnten wir auf der 20 Meter Ebene wieder annehmbare 6 Meter Sicht in unsere Logbücher eintragen.
Schöne Tauchgänge kann man hier sehr zeitig am Morgen durchführen. Oft bildet sich dann dicht über der Wasseroberfäche eine dünne Schicht sich langsam bewegender Nebel und die ganze Gegend ist sehr still und einsam. Wenn man sich nach Erreichen der 20 Meter Sohle immer rechts am Felsen hält, gelangt man mit ziemlicher Sicherheit in den ehemaligen Pumpensumpf, dessen Erreichen auf andere Weise schnell mal in Sucherei ausarten kann, er ist nicht sehr groß und wird daher auch 'das Loch' genannt.
Also, viel Spaß in der 'LUISE' und vielleicht trifft man sich ja mal...